Die Spionage:


Objekt: Aufklärungsdrohne

Aufbau: Drohnenrumpf, Ionenbooster, Spionageeinheit

Auftrag: Sendet Informationen über ein Planetensystem und gibt Position, Allianzangehörigkeit, Besitzer und Punkte an. Diese Daten können über die Galaxieansicht abgefragt werden.

Besonderheiten: Aktualisiert ständig und deshalb brauch nur eine Aufklärungsdrohne pro System eingesetzt werden. Können in alle Galaxien fliegen, sind schnell und verbrauchen wenig Frurozin.


Objekt: Spionagedrohne

Aufbau: Drohnenrumpf, Ionenbooster, Planetenscanner

Auftrag: Dient dazu andere Planeten auszuspionieren. Sendet Informationen über die Kampfkraft, die Gebäude, und den aktueller Lagerbestand der Rohstoffe des Planeten, sowie Angaben zu den Forschungen des Spielers. Diese Daten werden per Spionagebericht an die Spionagestation gesendet.

Besonderheiten: Kann nur einmal eingesetzt werden. Man benötigt eine höhere Spionagefähigkeit als das Ziel an Spionageabwehr hat um Erfolg zu haben. Können in alle Galaxien fliegen, sind schnell und verbrauchen wenig Frurozin.


Objekt: Observer

Aufbau: Drohnenrumpf, Ionenbooster, Observationseinheit

Auftrag: Liefert detailliertere Informationen als die Spionagedrohne und das über einen längeren Zeitraum. Sendet Informationen über Kampfkraft des Planeten, Verteidigungsstellungen, vorhandene Schiffe, Gebäude, Forschungen und Rohstoffe. Ebenfalls senden diese Drohnen Informationen über aktuelle Aufträge, wie die aktuelle Forschung, das aktuelle Bauprojekt oder Schiffe, die gerade in der Werft gefertigt werden.

Informationen über den Gegner lassen sich über ein Untermenü der Galaxieübersicht abrufen.


Besonderheiten: Kann nur einmal eingesetzt werden. Für erfolgreichen Einsatz muss die Spionage des Besitzers der Drohne höher sein als die Spionageabwehr des Zieles. Sendet über mehrere Tage und aktualisiert sich selbstständig. Können in alle Galaxien fliegen, sind schnell und verbrauchen wenig Frurozin. Die Anwesendheit eines Observers wird dem Ziel gemeldet.



Objekt: Spionageberichte und deren Auswertung

Aufbau: Der Spionagebericht ist effektiv gestaltet. Das Analysepersonal soll direkt erkennen, wie es um den Planeten bestellt ist. Dieser Bericht ist genau wie der Observerbericht in 3 Teile geteilt: Oben befinden sich allgemeine Informationen über den Planeten, wie dessen Koordinaten, den Namen, die Rasse und die Allianz des Besitzers, die lokale Temperatur, die Planetenklasse und ganz wichtig die Angriffs- und Verteidigungswerte, die der Planet aufgrund einer dort stationierten Flotte oder vorhandener Verteidigungsanlagen besitz. Diese militärischen Werte werden ohne eventuell vorhandenen Bonus angezeigt!

Der mittlere Teil des Spionageberichtes ist nicht relevant, er wird nur für den Observerbericht benötigt (siehe Observerbericht und dessen Auswertung).

Der untere Teil des Berichts gibt den aktuellen Stand des Planten an. Von links nach rechts ist abzulesen welche Gebäude welcher Ausbaustufe dort stehen, die welche Technologien der Besitzer auf welchem Level erforscht hat und ganz rechts der Rohstoffbestand in dem Augenblick, als die Sonde den Bericht anfertigte.

Besonderheiten: Bei einem erfolglosen Versuch den Gegner auszuspionieren sind nur die Informationen des oberen Teiles vorhanden!



Objekt: Observerbericht und dessen Auswertung

Aufbau: Ähnelt dem Spionagebericht bis auf dem mittleren Teil. (Aus Gründen der Übersicht wird hier nur der Unterschied im mittleren Teil erklärt.) Für den oberen und unteren Teil lies bitte die Informationen über Spionageberichte und deren Auswertung.

Dieser mittlere Teil enthält Informationen über die aktuellen Aktivitäten auf dem Zielplaneten. Er zeigt an was gerade an Gebäude, Raumschiffe oder Verteidigungsanlagen gebaut wird und welche Technologie erforscht wird. Es wird jedoch nicht angegeben, wie lange diese Projekte noch benötigen.
Des Weiteren gibt der mittlere Teil Informationen über die vorhandenen Verteidigungsanlagen und Schiffe an. Bei den Schiffen werden diese in Leicht, Mittel, Schwer und Taktisch eingeteilt. Es wird deren Anzahl, als auch deren Gesamtwerte, angegeben, sodass man eine ungefähre Zusammensetzung der gegnerischen Flotte in Erfahrung bringen kann.

Besonderheiten: Der Bericht wird durch den Observer laufend aktualisiert. Auf den mittleren und unteren Teil kann nur zugegriffen werden, wen die Spionagewerte des Auftraggebers höher als die Spionageabwehrwerte des Zieles sind.



Objekt: Wie erstellt man einen Drohnenauftrag

Durchführung: Um eine Drohne starten zu können muss man in das Flottenmenü und dort in das Spionageuntermenü. Hier werden die verfügbaren Drohnen angezeigt. Man kann immer nur einen Typ gleichzeitig benutzen, dass heißt Spionagedrohnen und Observer lassen sich nicht gleichzeitig versenden.
In das Feld wird die Anzahl der gewünschten Drohnen eingeben. Meist wird eine benutzt, aber es kann sinnvoll sein manchmal mehrere Spionagedrohnen gleichzeitig zu versenden. Bei den anderen Drohnentypen lohnt es sich nicht, da hier meist noch freie Planeten sich zwischen mehreren Zielen befinden.
Ein Klick auf das Symbol hinter dem Eingabefeld öffnet ein neues Menü indem die Koordinaten eingegeben werden. Ein Klick und die Drohne/n ist/sind unterwegs. Dies bringt einen direkt zu der Übersicht über die Aufklärungsflüge.



Die Galaxieansicht



Objekt: Galaxieansicht

Warnung: Um auf diese Ansicht zugreifen zu können wird die Spionageforschung benötigt.

Um ein System anzeigen zu lassen muss dieses vorher mithilfe einer Spionagedrohne erforscht worden sein.

Aufbau und Bedienung: Im oberen Teil befinden sich die Links zu den drei Untermenüs: Galaxieansicht (standardgemäß aktiviert), Planetensuche und Planeten Observervation.

Erklärung des Aufbaus des Untermenüs Galaxieansicht:

Unterhalb des Linkbalkens befindet sich die Galaxieansicht. Sie gibt uns Auskunft über die Umgebung. Standardgemäß ist beim Aufruf zuerst das eigene System sichtbar.
Die Ansicht besteht aus zwei Teilen. Einmal die Navigation und einmal die Planetenübersicht.

Die Navigation ist folgenderweise aufgeteilt. Links befindet sich der Link um ein System nach unten zu schalten. Ganz rechts davon befindet sich der Link, um das System nach oben zu schalten. Zwischen diesen beiden Links befindet sich ein Menü, welches die direkte Anwahl von Systemen ermöglicht. Es ist in mithilfe von zwei Pull-down Menüs möglich. Es erste gibt an in welcher Galaxie die Ansicht springen soll, beziehungsweise in welcher Galaxie sich die Ansicht zurzeit befindet. Das andere Pull-down Menü gibt das System an. Durch verändern dieser beiden Menüs ist es möglich sich ein bestimmtes System anzeigen zu lassen. Ein Klick auf den Link "Anzeigen" bringt das ausgewählte System in die Planetenansicht.

Die Planetenansicht besteht aus fünf Spalten. Die erste Spalte gibt die Position des Planeten an. Die zweiten den Planetennamen, die dritten gibt die Beziehung zu diesem Planeten, die Allianzzugehörigkeit und den Besitzer an, die vierte den Gesamtpunktestand bis auf drei Nachkommastellen und die vierte Optionen die auf einem speziellen Planeten durchgeführt werden können.

Durch einen Klick auf den Besitzer ist es möglich einem eine detaillierte Auflistung über den Spieler anzeigen zu lassen. Weitere Informationen dazu folgen. . Ein Klick auf das Allianzkürzel zeigt den Infoscreen der Allianz an.

Die Planetenübersicht besitzt auch eine Farbkodierung.
Bei den Beziehungen zu einem Planeten gibt es drei verschiedene Varianten. Diese werden immer vor dem Allianzkürzel oder dem Spielernamen angezeigt. Gelb bedeutet man ist diesem Planeten gegenüber neutral eingestellt. Grün bedeutet ein freundschaftliches Verhältnis, es sind keine aggressiven Optionen gegenüber diesen Spieler durchführbar. Die letzte Option ist rot, dies bedeutet man sich im Krieg mit dieser Welt befindet.

Auch ganze Zeilen können mit einer Farbe unterlegt sein. Dies kann neben der normalen Variante ein auffälliger grüner oder dunkelroter Hintergrund sein. Der grüne Hintergrund bedeutet, dass sich dieser Planetenherrscher aktuell im Urlaub befindet oder seit einer gewissen Zeit keine Aktivität gezeigt hat. Die dunkelrote Variante zeigt an, dass sich dieser Planet im Angriffsschutz befindet und deshalb keine aggressiven Handlungen gegen diesen Planeten gestartet werden können.

Als nächstes folgt die Erklärung des Untermenüs "Planeten suchen". In diesem Menü hat man die Möglichkeit bereits erforschte Systeme nach einem bestimmten Spieler durchsuchen zu lassen. Dazu muss man den exakten Namen des Spielers eingeben und die Suche starten.

Das letzte Untermenü "Planeten Observation" zeigt dir an, auf welchen Planeten du zurzeit Observer stationiert hast und wann diese aufhören zu senden. Auch können über dieses Menü die Observerberichte abgerufen werden. Weiterhin wird hier angezeigt welcher Planetenherrscher auf deinem Planeten Observer stationiert hat.

Kommen wir nun zu den Optionen, die einem in der fünften Spalte zur Verfügung stehen. Man kann hierüber direkt zum Flottenmenü wechseln und Angriffe fliegen oder diesen Planeten durch wenige Klicks ausspionieren lassen, einen Geheimdienstauftrag durchführen, eine Observation starten oder einen Handelsauftrag erstellen. Bei einem eigenen Planeten sind die Optionen dorthin zu wechseln oder den Planeten umzubenennen.

Nun behandeln wir das Menü, welches wir durch einen Klick auf den Spielernamen erreichen.

Im oberen Abschnitt befinden sich allgemeine Informationen wie der Spielername, die Allianz, die Beziehung zu diesem Planeten, die Rasse und Fraktion und die Gesamtpunktzahl des Spielers. Hier drunter befindet sich die Möglichkeit diesem Spieler eine Nachricht zukommen zu lassen oder diesen Spieler in seine Freund/Feindliste List einzutragen. Unterhalb dieser beiden Links befindet sich das individuelle Planetenbild und der Planetentext.

Darunter die Übersicht über alle Planeten, die der Spieler besitzt. Damit diese angezeigt werden muss das System, in dem der Spieler einen Planeten hat, erforscht sein.

Darunter werden von links nach rechts angeben: Die Position, der Name des Planeten und die Optionen, die einem zur Verfügung stehen. Eine neue Option hier ist, dass man sich direkt das System des Planeten anzeigen lassen kann.

Der darunter befindliche "zurück" Link bringt einen wieder zurück zur Planetenübersicht.